Abenteuer Kryptologie, 3. Auflage by Reinhard Wobst

By Reinhard Wobst

Show description

Read or Download Abenteuer Kryptologie, 3. Auflage PDF

Similar german_1 books

Klebtechnik: Klebstoffe, Anwendungen Und Verfahren

Um solide, langzeitbestandige und stoffgerechte Klebungen im industriellen oder handwerklichen Bereich herzustellen, sind sowohl gute Grundlagenkenntnisse als auch fachlich fundiertes Wissen von Noten. Die einzelnen Informationen in der vorhandenen Fachliteratur aufzuspuren, ist au? erst muhsam und zeitraubend.

Hautalterung: Grundlagen - Prävention - Therapie 2. Auflage

Das adjust der Bev? lkerung steigt und mit diesem auch der Wunsch, das gute Aussehen bis ins hohe regulate zu bewahren. Die Forschung hat auf dieses mattress? rfnis reagiert und zahlreiche neue Methoden zur Hautverj? ngung aber auch Prophylaxe der Hautalterung entwickelt. Die 2. Auflage des erfolgreichen Werkes zur Hautalterung bietet einen fundierten ?

Additional info for Abenteuer Kryptologie, 3. Auflage

Example text

Wir wollen nur ihr Prinzip verstehen und vor allem, wie die unbefugte Dechiffrierung ablief. V e r s ch li lim m mb e ss sse e r un g e i n e r R ot o r m a s c h i n e : D i e E n i gm a Die ersten Modelle der Enigma waren gewöhnliche Rotormaschinen mit 4 Rotoren, wie oben beschrieben. Doch gut ist uns nicht gut genug. Das sagte sich schon 1926 Willi KORN und verbesserte die Rotormaschine – seiner Meinung nach. Seine verhängnisvolle Idee war die so genannte Umkehrwalze, auch Reflektor genannt: An die Stelle der Schleif- Domäne der Militärs: Chiffrierzylinder und Rotormaschinen.

In der Praxis muss der Chiffrierer schon raffiniertere Vertauschungen nutzen, die vor allem von Schlüsseln mit sehr vielen denkbaren Von Goldkäfern und Schüttelreimen: Substitution und Transposition 37 Werten abhängen. So empfiehlt es sich, die Spalten des Rechtecks nach dem Einschreiben des Klartextes zu vertauschen und danach erst auszulesen. Das Verfahren ist sehr alt. Schon im 5. Jahrhundert v. u. Z. erzeugten die alten Griechen diese Art von Transposition (ohne Spaltenvertauschung), indem sie einen Pergamentstreifen um einen Stab wickelten, den Belag längs der Stabachse zeilenweise beschrieben (wie eine Walze) und das Pergament dann abwickelten.

Das Verfahren bleibt im Prinzip unverändert: Die Substitutionen werden der Reihe nach auf die einzelnen Zeichen des Klartextes angewandt, und wenn man die letzte verwendet hat, beginnt man wieder mit der ersten. Die Anzahl der verwendeten Substitutionen heißt Periode des Verfahrens. Wir können uns mannigfaltige Vorschriften ausdenken, nach denen die einzelnen Substitutionen gebildet werden – an der Kryptanalyse ändert das wenig. Diese unterscheidet sich im Prinzip nicht sehr von der des Vigenère-Verfahrens, nur haben wir auf jeder Teilmenge noch die Substitution zu ermitteln.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 49 votes