Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren by Jürgen Margraf, Silvia Schneider (auth.), Priv.-Doz. Dr.

By Jürgen Margraf, Silvia Schneider (auth.), Priv.-Doz. Dr. Jürgen Hoyer, Professor Dr. Jürgen Margraf (eds.)

Nur wer Angststörungen richtig diagnostiziert, kann sie auch erfolgreich behandeln!

Angst und Ängstlichkeit zeigen sich in vielfältiger Weise und werden auf ebenso vielfältige paintings gemessen und untersucht. Zum ersten Mal liegt nun ein vollständiger Überblick über Methoden, Verfahren und Anwendungsbereiche vor. In einem ausführlichen Katalogteil werden die derzeit zugänglichen Verfahren dargestellt:
- Kategoriale und dimensionale Angstdiagnostik,
- störungsunspezifische und spezifische Verfahren,
- publizierte und noch nicht publizierte Verfahren,
- Verfahren für Erwachsene, Kinder und spezielle Problemgruppen.

Knappe und präzise Informationen zur Testintention und Testbewährung erlauben eine verbesserte und ökonomischere Testauswahl in der Angstdiagnostik.

Show description

Read or Download Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren PDF

Similar german_11 books

Politische Partizipation und Regimelegitimität in der VR China: Band I: Der urbane Raum

Die Autoren präsentieren Teilergebnisse eines Forschungsvorhabens, das sich mit dem politischen Bewusstsein in der VR China im Kontext lokaler Partizipationsprozesse befasst hat. Untersucht wurde dabei die Einwirkung unterschiedlicher institutioneller Reformen der Partizipationserweiterung auf das politische Bewusstsein und Verhalten der ländlichen und urbanen Bevölkerung.

Kompetenzen des Bundes und der Länder im Gesundheitswesen - dargestellt anhand ausgewählter Regelungen im Sozialgesetzbuch, Fünfter Teil (SGB V): Qualitätssicherung, Trennung der haus— und fachärztlichen Versorgung, Datenübermittlung und Dokumentationspfl

Seit der Kodifizierung des Rechts der gesetzlichen Krankenversicherung im Sozialgesetzbuch, Fünfter Teil, ist zu beobachten, dass der Bund immer häufiger und detaillierter in Regelungsbereiche eingreift, die traditionell der Länderkompetenz unterliegen. Die Autoren weisen nach, dass zahlreiche Vorschriften des Vertragsarztrechts gegen die grundgesetzliche Verteilung der Gesetzgebungskompetenzen verstoßen.

Endourologie

Das gesamte Spektrum der transurethralen und perkutanen Endourologie wird übersichtlich und praxisnah dargestellt. Schritt für Schritt wird die Vorgehensweise in Wort und Bild erläutert und auf mögliche Komplikationen eingegangen. Alle Urologen, die endoskopisch operieren, profitieren von:- der langjährigen Erfahrung der Autoren aus five Urologischen Kliniken- der einheitlichen und prägnanten Darstellung der Operationen- den informativen Abbildungen typischer Befunde- Empfehlungen - "Tipps und tips" - wichtig für einen erfolgreichen Einsatz der Methode- dem umfassenden Überblick zum Stand der Technik der verschiedenen Verfahren.

Ernährungsempfehlungen für Krebskranke in Behandlung

Das Thema "Krankheitsbezogene Ernährung bei Krebser- krankungen" wird seitens der Ärzte bisher zu wenig in Beratungsgesprächen berücksichtigt und angeboten. Die Er- krankten orientieren sich daher ohne fachkompetente ärzt- liche Aufklärung häufig an unwirksamen oder sogar schäd- lichen Diätratschlägen verschiedener Medien und Interessens- vertreter.

Extra info for Angstdiagnostik: Grundlagen und Testverfahren

Example text

Psychiatr Develop 2:31–52 Sarason IG, Sarason BR, Potter EH,Antoni MH (1985) Life events, social support, and illness. Psychosom Med 47:156–163 Schepank H (1989) Psychogene Erkrankungen der Stadtbevölkerung. Eine epidemiologische, tiefenpsychologische Feldstudie in Mannheim. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo Schmidt MH (1983) Versuch einer Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation der Forschung auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Bundesrepublik Deutschland. In: Häfner H (Hrsg) Forschung für die seelische Gesundheit.

Neuere Studien aus der Arbeitsgruppe Minekas weisen auf eine Übertragbarkeit dieser Befunde auf den Menschen hin, wobei allerdings kognitiven Einflüssen große Bedeutung eingeräumt werden muss. B. nachgewiesen werden, dass normale Versuchspersonen dazu neigen, die Häufigkeit aversiver Konsequenzen auf die Darbietung von Schlangendias im Gegensatz zu Blumen- oder anderen neutralen Dias selektiv zu überschätzen (Tomarken et al. 1989). Darüber hinaus wurden in den letzten beiden Jahrzehnten auch die störungsspezifischen Prozesse bei der Verarbeitung der Informationen aus der Umwelt und dem eigenen Körper intensiver untersucht (vgl.

Oxford University Press, New York Marks IM, Gelder MG (1966) Different ages of onset in varieties of phobia. Am J Psychiatry 123:218–221 Mavreas VG, Beis A, Mouyaias A, Lyketsos GC (1986) Prevalence of psychiatric disorders in Athens. A community study. Soc Psychiatry 21:172–181 McNally RJ (1987) Preparedness and phobias: A review. Psychol Bull 101:283–303 McNally RJ, Steketee GS (1985) The etiology and maintenance of severe animal phobias. Behav Res Ther 23:431–435 Michels R, Frances A, Shear MK (1985) Psychodynamic models of anxiety.

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 19 votes