Architektur von Makromolekülen: 343. Sitzung am 7. Oktober by Hartwig Höcker (auth.)

By Hartwig Höcker (auth.)

Show description

Read Online or Download Architektur von Makromolekülen: 343. Sitzung am 7. Oktober 1987 in Düsseldorf PDF

Best german_8 books

Identitätspsychologie

Dieses Werk dient der persönlichen und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Identität und Identitätsentwicklung. was once ist Identität? Wie läßt sich dieser ewige, aber schillernde Modebegriff aus der Sicht der Psychologie genauer bestimmen? Welche psychischen Abläufe bestimmen die Identitätserlebnisse von Menschen?

Additional info for Architektur von Makromolekülen: 343. Sitzung am 7. Oktober 1987 in Düsseldorf

Sample text

2). Das Hinzutreten einer angedeuteten oder nennenswerten Abscheidungsthrombose zu dies em primaren Vorgang warzenartiger Reliefveranderung hat mit der eigentlichen Morphogenese der Warzchen nichts zu tun. 4. Entziindung mit Abscheidungsthrombose. Wir haben uns im vorangehenden Abschnitt bemiiht um eine reinliche Scheidung der bislang miteinander vermischten Vorgange von Warzchenbildung und Abscheidungsthrombose an den Herzklappen. Wir konnen somit auf die zu Beginn des letzten Kapitels wiedergegebenen bisherigen Anschauungen iiber Thrombenbildung verweisen.

6. Bakterielle Entziindung. Wie Lehrmeinungen, alteres und neueres Schrifttum iibereinstimmen, daB bei der Endocarditis verrucosa (sowohl simplex wie rheumatica) Bakterien fehlen, so wird gleichermaBen hervorgehoben, daB Keime aller Art eine ausschlaggebende Rolle bei der Endocarditis ulcerosa seu polyposa (Endocarditis mycotica maligna) spielen, ganz besonders bei der chronis chen Form (Endocarditis lenta). Wir haben in den vorangehenden Abschnitten diese bisherige Annahme und Darstellung einer allgemeinen und speziell-morphologischen Kritik unterzogen.

3. 223). Zu Punkt 1 haben sich gleichsinnig ausgesprochen: "nur graduelle Verschiedenheit" (KAUFMANN), "aIle Ubergange zu dem Typus der Thromboendocarditis simplex" (ASCHOFF), "Ubergange" (DIETRICH), keine "scharfe Grenze zwischen den einzelnen Formen", "aIle Zwischenstufen" vorhanden (KLINGE). Zu Punkt 2 finden wir Bestatigungen bei KAUFMANN, RIBBERT, KRISCHNER. Beziiglich Punkt 3 besteht eine einheitliche Auffassung bei allen Voruntersuchern sowohl im allgemeinen wie beziiglich der bevorzugten Entwicklung auf allen rheumatischen Klappennarben.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 40 votes